Header image  
Wissen Bewegung Spaß  
line decor
  
line decor
 
 
 
 

 
 
Hand- und Trainingsgeräte in den Kursen

 

Hier finden Sie eine Beschreibung der eingesetzten Hand- und Trainingsgeräte in den Rückentrainingskursen.
Die benutzten Handgeräte sind handlich, benötigen wenig Platz und können somit mühelos überall eingesetzt werden. Die Belastung ist gut dosierbar, so dass sie unabhängig von Leistungsstand und Alter eingesetzt werden können. Sie ermöglichen neben dem Training von Einzelmuskeln in isoliert eingelenkigen Übungen vor allem das Training von ganzen Muskelschlingen in mehrgelenkigen Komplexbewegungen, was sich positiv auf die Koordination und den Ausgleich muskulärer Ungleichgewichte auswirkt. Die hohe Vielseitigkeit ermöglicht zahlreiche Übungsvarianten und somit ein großen Abwechslungsreichtum im Training.

Das Theraband
Das Besonderes am Theraband und Tube zuerst: Es ist elastisches Trainingsband aus Naturlatex und deshalb klein, leicht, kostengünstig und sehr vielseitig. Sie können damit Einzelmuskeln trainieren, aber auch ganze Muskelschlingen. Das Wirkprinzip des Therabandes ist der Widerstand, der nach einer kurzen Anfangsdehnung gleichmäßig zunimmt. Das wiederum bewirkt eine konstante muskuläre Gelenksicherung und fördert die Bewegungskontrolle. Erfahrungsgemäß ist das rote oder grüne Theraband für Frauen, das grüne oder blaue Theraband für Männer am besten geeignet. Wir empfehlen Ihnen eine Bandlänge von  250 cm. Durch die unterschiedlichen Farben mit ihren unterschiedlichen Widerstandsverläufen lassen sich Therabänder für jeden Leistungsstand und jedes Alter gezielt einsetzen. Zusammen mit dem Zubehör bietet es eine hohe Vielseitigkeit und über die hier gezeigten Übungen eine noch größere Abwechslung.

Der Pezziball
Auch wenn man es dem Ball nicht zutraut, er eignet sich ideal zum Fitnesstraining. Durch seine Labilität fördert er in idealem Maße die gesamte Sensomotorik. Fitnessbälle gibt es in verschiedenen Größen. Wenn Sie den Ball auch zum Sitzen nützen wollen, ist eine Größe günstig, bei der im Sitzen die Oberschenkel leicht nach unten abfallen. Zum Trainieren darf er gerne etwas kleiner sein. Pumpen Sie den Ball so weit auf, dass er leicht nachgibt und nur leicht abflacht, wenn Sie sich darauf legen. Ein zu prall aufgepumpter Ball ist unangenehm beim Üben. Bei zu glattem oder zu hartem Boden (Parkett, Fliesen) ist es ratsam, eine Gymnastikmatte als Unterlage benutzen. Machen Sie sich zuallererst mit dem Ball vertraut. Gewöhnen Sie sich an die Eigenschaften des Balls und die verschiedenen Positionen (Sitz, Bauchlage, Rückenlage). Führen Sie die Übungen zunächst behutsam aus. Der Ball bildet für den Körper eine labile Unterlage, so dass unkontrollierbare Beschleunigungen leicht auftreten können. Sie sollten beim Üben immer in der Lage sein, die Bewegungen an einer beliebigen Stelle abzustoppen (!).

Propriomed

Das Priopriomed ist ein flexibler, elastischer Schwungstab. Die Idee dieses Trainingsgerätes ist es,  dass durch rhythmische Reize (kontrolliert gedämpfte Schwingung mit definierten Frequenzen) die angesprochenen Muskeln lernen (neuromuskuläre Stimulation), effektiv zusammenzuarbeiten (synergistische Aktivierung der Muskulatur). Je nach Handhaltung und gewählter Positionierung können die unterschiedlichsten Muskelketten aktiviert und trainiert werden, was zu einer Verbesserung der Haltefunktion und der Reaktionszeit der anzusteuernden Rumpfmuskulatur führt (Koordination). Ganz besonders werden die tiefen, intersegmentalen Muskelgruppen durch die dosierten Impulse in hoher Reizdichte (Frequenz: 2,5 bis 7 Schwingungen pro Sekunde) angesprochen. Frequenzregler und Dämpfungselemente ermöglichen dabei die Anpassung der Stimulationsfrequenz an Geschwindigkeit und Schwierigkeit

 

 
 

 

Kursplan
Der neue Kursplan ist veröffenticht. (10.01.2009).

Links
Karlsruher Rückenschule